Ziele
  Bohrungen
  Gefüge
  Bayern
  Quartär
  Tertiär
  Kreide
  Jura
  Trias
  Perm
  Karbon
  Devon
  Silur
  Kambrium
  Berlin
  Quartär
  Hamburg
  Hessen
  Tertiär
  Perm
  Karbon
  Quartär
  Tertiär
  Kreide
  Jura
  Trias
  Perm
  Karbon
  Devon
  Saarland
  Sachsen
  Quartär
  Tertiär
  Kreide
  Jura
  Trias
  Perm
  Karbon
  Devon
  Quartär
  Tertiär
  Kreide
  Jura
  Trias
  Perm
  Glossar
Fachliche Grundlagen > Genese und Geogenese > Geogenetische Definition > Lockergesteine

Deltaablagerungen

Liste Geogenetische Definitionen für Lockergesteine

Überbegriffe Fluss- und Seeablagerungen mit Vollformen > Fluss- und Seeablagerungen > Flussablagerungen > Flussablagerungen, warmzeitlich oder periglazial

Unterbegriffe -

Download Begriffsdefinition 'Deltaablagerungen' als PDF

Status gültig
Kürzel ld
Erläuterung Flussablagerungen im Bereich einer Flussmündung in einen See oder ins Meer.
Synonyme

Kategorisierung petrogenetisch
Englisch deltaic deposits / sediments
Zusammensetzung / Merkmale Es handelt sich um fluviale Sedimente im Bereich einer Flussmündung in einen See oder ins Meer. Die Sedimentabfolge besteht von unten (distal) nach oben (proximal) aus a) flachlagernden Feinsedimenten am Deltafuß (Tone, Schluffe; bottomset-beds), b) relativ grobkörnigeren, 5 – 25°geneigten Sedimenten der Deltafront (Schluffe, Sande bis Kiese; foreset-beds) und c) den nahezu horizontal gelagerten Grobsedimenten der Deltaplattform (Sande, Kiese; topset-beds).
Entstehung Ein Delta entsteht als vorrückender (progradierender) Sedimentkörper, wenn aufgrund der starken Abnahme der Fließgeschwindigkeit und damit der Schleppkraft eines Flusses beim Übergang in ein mehr oder weniger stehendes Gewässer (Meer oder See) dessen Sedimentfracht abgesetzt wird.
Bildungsprozess fluvial
aquatisch-klastisch
Bildungsraum • fluviatil bis lakustrin
• fluviomarin bis marin
Bildungsmilieu • Süßwasser
• Brackwasser bis Meerwasser
Abgrenzung
  • Mündungsfächer-Ablagerungen werden wegen der plötzlich verminderten Transportkraft des fließenden Wassers durch Verbreiterung des Strömungsquerschnittes im Haupttal abgesetzt. Im Querschnitt keine Untergliederung in bottomset-beds, foreset-beds, top-set-beds.
Anmerkung Deltaablagerungen stellen naturgemäß den Übergang zwischen Bächen / Flüssen und Seen oder dem Meer dar.
Literatur GIOSAN, L & GOODBRED, S. L. (2013): Fluvial Environments – Deltaic Environments. – In: ELIAS, S. A. & MOCK, C. J. (Hrsg.): Encyclopedia of Quaternary Science, Volume 1: 693–703; Amsterdam (Elsevier).
Lexikon der Geowissenschaften (2000-2002). – 6 Bände: 2840 S.; Heidelberg (Spektrum).
MURAWSKI, H. & MEYER, W. (2010): Geologisches Wörterbuch. – 220 S.; Heidelberg (Spektrum).
REINECK, H.-E. (1984): Aktuogeologie klastischer Sedimente. – 348 S.; Frankfurt a. M. (Kramer).
REINECK, H.-E. & SINGH, I. B. (1986): Depositional sedimentary environments. – 551 S.; Heidelberg (Springer).
SCHÄFER, A. (2005): Klastische Sedimente. – 414 S.; München (Elsevier).
STAUDE, H.: Deltaablagerung (in Binnenseen). – In: HINZE, C., JERZ, H., MENKE, B. & Staude, H. (1989): Geogenetische Definitionen quartärer Lockergesteine für die Geologische Karte 1 : 25 000 (GK 25). – Geologisches Jahrbuch, A 112: 188–189.
Bearbeitung Erstbearbeitung: STAUDE, H. (1984)
Neubearbeitung: STEUERWALD, K., FRANZ, M. (2019)

Abbildung 1
Deltaschichtung in rißzeitlichen Schmelzwasserschottern (Kiesgrube W Langrain bei Haag in Oberbayern, BY, Foto: G. DOPPLER, 2004)
Abbildung 2
Deltaschichtung in spätwürmzeitlichen Schmelzwasserschottern der Westendorfer Terrasse (Kiesgrube Litzl-Itter E Wörgl, Tirol, Foto: G. DOPPLER, 2003)
Abbildung 3
Deltaschichtung in präwürmzeitlichen Höhenschottern des Rhonegletschers (Kiesgrube Obergoldbach bei Landiswil, Schweiz, Foto: G. DOPPLER, 2004)
Abbildung 4
Hillshade des Deltas der Tiroler Achen in den Chiemsee (NW Grabenstätt, Bayern; DGM Bayerische Vermessungsverwaltung, 08.04.2019)

Inspire Code
Genutzt für BoreholeML Nein
Begriffs-ID 67
Eltern-ID 383
Hierarchie 5
Änderungsdatum 23.01.2023

Link https://www.geokartieranleitung.de/desktopmodules/gkalist/api/fc7605ac-85dd-449c-8342-0bc744ddd12f
Excel https://www.geokartieranleitung.de/desktopmodules/gkalist/api/excel/fc7605ac-85dd-449c-8342-0bc744ddd12f
JSON https://www.geokartieranleitung.de/desktopmodules/gkalist/api/json/fc7605ac-85dd-449c-8342-0bc744ddd12f
CSV https://www.geokartieranleitung.de/desktopmodules/gkalist/api/csv/fc7605ac-85dd-449c-8342-0bc744ddd12f

Zur Liste 'Geogenetische Definitionen für Lockergesteine' zurück
Zitiervorschrift:
AG Geologie: Geologische Kartieranleitung, Deltaablagerungen; 04.09.2023.- Online im Internet: https://www.geokartieranleitung.de/Fachliche-Grundlagen/Genese-und-Geogenese/Geogenetische-Definition/Lockergesteine/entry/fc7605ac-85dd-449c-8342-0bc744ddd12f/mid/3427, Abrufdatum 26.05.2024 um 23:27 Uhr.
(Letzte Aktualisierung dieser Seite: Last update : 04.09.2023 10:21:46)
© AG Geologie